Bewerbung-infos.net

Richtig bewerben
Kurzbewerbung
Bewerbungsmuster
Bewerbungsfoto
Bewerbungsmappe
Das Bewerbungsanschreiben
Initiativbewerbung
Bewerbungs Checkliste
Bewerbungsgespräch
Bewerbungsgespräch - häufige Fragen
Gehaltswunsch
Bewerbungstipps im Job
Bewerbung im Ausland
Bewerbung DIN 5008
Zeugnisse und Nachweise
Lebenslauf
tabellarische Lebenslauf
ausführliche Lebenslauf
Lebenslauf Muster
Checkliste Lebenslauf


Berufe
Der Beruf des Account-Managers oder der Account-Managerin kann auf verschiedenen Wegen angestrebt we...
Buchbinder gehören zu einer der Berufsgruppen, innerhalb derer man eine ganz bestimmte Leidenschaft...
Psychotherapeuten können sich innerhalb ihres Berufsfelds weiter spezialisieren und zum Beispiel in...
Im Volksmund spricht man bis heute vom Beruf des Arzthelfers oder der Arzthelferin, in Stellenaussch...
Kaufleute für audiovisuelle Medien arbeiten bei Funk und Fernsehen oder auch in Werbeagenturen an d...


Berufe Alphabet
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Feinwerkmechaniker/-in

Feinwerkmechaniker werden im Maschinen- und Werkzeugbau innerhalb verschiedener Branchen eingesetzt, so zum Beispiel in Produktionsstätten für elektrische Messinstrumente, bei Herstellern optischer Geräte oder auch auch in der Zerspanungstechnik.

Die Aufgaben eines Feinwerkmechanikers/einer Feinwerkmechanikerin

Feinwerkmechaniker leisten Präzisionsarbeit. Sie stellen Bauteile für Maschinen oder auch optische Geräte und Werkzeuge her, die passgenau angefertigt werden müssen, dabei muss häufig Millimeterarbeit geleistet werden. Häufig verarbeiten sie die Bauteile nicht nur zu mechanischen Instrumenten, sondern verbauen dabei auch elektronische Teile, um komplette Anlagen und System zu schaffen. Die Arbeit als Feinwerkmechaniker wird teilweise manuell ausgeführt, dazu müssen die Mechaniker etwa mit Hobeln und Feilen arbeiten, zum Teil aber auch an Maschinen, dazu muss dann die Steuerungstechnik beherrscht werden. Die Bauteile werden nicht nur angefertigt, sondern auch zu fertigen Produkten zusammengefügt. Zudem überwachen die Mechaniker die Herstellungsprozesse und nehmen auch Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten vor. Die fertigen Bauteile und Maschinen werden hinsichtlich der Messgenauigkeit und eines eventuellen Spielraums überprüft.

Die Ausbildung zum Feinwerkmechaniker/ zur Feinwerkmechanikerin

Diese Lehre dauert dreieinhalb Jahre und wird parallel sowohl in einer Berufsschule als auch in einem Ausbildungsbetrieb absolviert. Es können Schwerpunkte in den Bereichen Maschinenbau, Werkzeugbau oder auch Feinmechanik gelegt werden. Sowohl theoretisch als auch praktisch werden in der Ausbildung Kompetenzen zum Fertigen von Bauelementen (manuell und maschinell), zum Drehen und Fräsen, zum Programmieren, zur Feinarbeit, zum Umgang mit verschiedenen Materialien und anderer Inhalte sowie bezüglich des gesetzten Schwerpunkts spezialisierter Themen vermittelt.

Tipps für die Bewerbung als Feinwerkmechaniker/-in

Handwerkliches Geschick, Genauigkeit und die Fähigkeit, sauber zu arbeiten, gehören zu den Vorraussetzungen, die Bewerber für eine solche Stelle mitbringen sollten. Auch technisches Interesse und Know-How ist von Vorteil und sollte in der Bewerbung angegeben werden (zum Beispiel Programmierkenntnisse oder Ähnliches.
Werbung


Themen
© 2014 - bewerbung-infos.net - Impressum